Am Vorabend zum 2. Advent bewegte sich ein besonderer Zug durch Wittgenborn – die Weihnachts-Lokomotive mit dem Nikolaus. Unter normalen Umständen hätte an diesem Tag traditionsgemäß der Wittgenborner Weihnachtsmarkt stattgefunden. Pandemiebedingt musste dieser bereits wie im Vorjahr abgesagt werden.

Im letzten Jahr hatte die Kulturgemeinschaft Wittgenborn die Nikolausgeschenke für die Kinder zur Abholung am Sportheim bereitgestellt.

Dieses Jahr nun hat der Nikolaus auf einer Tour durch Wittgenborn seine Geschenke an die Kinder verteilt. Begleitet von zwei Engeln und etlichen fleißigen Helfern der Kulturgemeinschaft machte man sich mit der Weihnachts-Lokomotive auf den Weg. An 5 Stationen gab es neben Geschenken für die Kleinen auch etwas für die Großen. Glühwein, Punsch und Würstchen wurden verteilt.

Die Lokomotive startete um 16.00 Uhr am Sportheim. Die nächste Station war das Neubaugebiet im Wilhelm-Bettenhäuser-Weg. Mit dem Glockenschlag 17.30 Uhr fuhr der Zug planmäßig auf dem Platz vor der Kirche ein. Auch hier warteten schon die ersten Kinder und Erwachsene. Nach einer weiteren Zwischenstation an der ehemaligen Kreissparkasse ging es zur Endstation am Bornrad. Pandemiekonform, ohne Antrag und Gedränge, aber mit ganz viel Vorweihnachts-Flair fand dort der Mini-Weihnachtsmarkt über 5 Stationen seinen Abschluss.

Auf den Verkauf der Würstchen und Getränke wurde an diesem Tag verzichtet, für Spenden war man dankbar. Mit dem Erlös der Aktion möchte man am Sportheim eine Unterstellmöglichkeit für Fahrräder errichten. Radfahrerinnen und Radfahrer sollen ihr Gefährt dort während des Aufenthalts im Sport gut und geschützt unterstellen können.

Wer etwas zur Unterstützung des Projekts „Unterstellmöglichkeit“ beitragen möchte, kann eine Spende auf das Konto der Kulturgemeinschaft bei der Kreissparkasse mit der Nummer DE59 5075 0094 0031 0011 33 überweisen.