Die Kulturgemeinschaft Wittgenborn hatte am vergangenen Samstag „Haxen zum Abholen“ angeboten, dazu gab es Kraut und Brot. Dieses Angebot wurde von der Bevölkerung aus Wittgenborn, aber auch aus den umliegenden Orten hervorragend angenommen. Es herrschte großer Andrang am Sportheim, obwohl zwei verschiedene Zeitfenster zum Abholen vorgegeben wurden. Durch ein hervorragend durchdachtes Hygiene-Konzept wurden die allgemein gültigen Regeln im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie eingehalten. Erfreut zeigen sich die Verantwortlichen der KGW über das große Interesse an dieser Aktion. Die Leute haben damit nicht nur tolles Essen erhalten, sondern auch die KGW unterstützt. So brachte die KGW in tristen Corona-Zeiten nicht nur eine deftige Besonderheit, sondern auch ein Stück Wir-Gefühl in die Wohn- und Esszimmer in der Region. Möglich wurde dies durch Walter Krlitschka und seinen Helferinnen und Helfern, die sich entsprechend ins Zeug gelegt haben. Das Bild zeigt „die Ausgabestelle“ der kulinarischen Köstlichkeit am Sportheim der Kulturgemeinschaft Wittgenborn.

 

Über neue Trikots können sich die Fußballer der Kulturgemeinschaft Wittgenborn freuen: Als Sponsor ist das Toyota Autohaus Nix aus Wächtersbach-Aufenau aufgetreten und spendete für die erste Mannschaft einen neuen Satz Trikots. Der Spielausschuss und der Vorstand der KGW bedanken sich bei dem Sponsor, dem Toyota Autohaus Nix für die großzügige Unterstützung für den Fußballsport in Wittgenborn. Das Bild zeigt die Fußballer der ersten Mannschaft der kurz vor dem Heimspiel gegen den TSV Höchst II, das mit einem 3:2 Erfolg endete. Die Mannschaft um Trainer Alberto Agnetelli hat bisher alle Spiele gewonnen und steht zurzeit auf den ersten Platz in der Kreisliga A, Gruppe 2 Gelnhausen. Zuletzt gab es einen überzeugenden 5:0 Auswärtssieg beim SV Brachttal. Das Bild zeigt die Spieler der ersten Mannschaft der KGW in den neuen Trikots, mit auf dem Bild ist der Trainer Alberto Agnetelli (2. von rechts), Joachim Hoss (ganz links) und Jens Böhringer (ganz rechts) vom Spielausschuss.

Anfang Juni wurde auf dem Sportgelände der Kulturgemeinschaft Wittgenborn eine neue LED Flutlicht Anlage auf den sechs vorhandenen Masten in zwei Tagen installiert und in Betrieb genommen. Voraussetzung für die Maßnahme war eine Prüfung der Standsicherheit der Flutlichtmasten die seit fast 40 Jahren stehen. Diesen Test haben die Masten ohne Beanstandungen bestanden.

Mit dieser Maßnahme wurde das eingeführte Programm 7 Sterne für den Klimaschutz des Landessportbundes Hessen, an dem die Kulturgemeinschaft teilnimmt,  fortgesetzt. Hierbei wurde die Kulturgemeinschaft Wittgenborn bereits 2015 mit sieben Goldenen und einem Bronze-Stern ausgezeichnet.

Die Leistung der alten Flutlichtanlage betrug bisher 55 Lux und wird mit der neuen LED Anlage auf 135 Lux gesteigert, sodass der Platz gleichmäßiger und ohne Schattenwurf ausgeleuchtet wird. Besonders wichtig für den Klimaschutz, aber auch für die Finanzen des Vereins ist die Stromeinsparung von mehr als 60 %.

Das Projekt ist ein weiterer Baustein für die Verbesserung des Klimaschutzes in der Stadt Wächtersbach und soll auch auf den Plätzen von SV Melitia Aufenau, der SG HWN Hesseldorf und der Germania Wächtersbach noch in diesem Jahr umgesetzt werden.

Die wichtigste Voraussetzung um solch ein Projekt durchzuführen, die Investitionskosten belaufen sich auf fast 30.000.- Euro, ist die Sicherstellung der Finanzierung. Diese nicht kleine Summe wird durch die Förderung vom Main-Kinzig-Kreis, dem Land Hessen, dem Bund durch das Projekt Jülich und dem Verein Kulturgemeinschaft Wittgenborn gestemmt.

Bei allen, die ihre Unterstützung zugesagt haben, möchte der Vorstand der Kulturgemeinschaft Wittgenborn sich ganz herzlich bedanken.

 

Winterwanderung nach Höchst

Wie jedes Jahr war Anfang Januar beim Vorstand der Kulturgemeinschaft Wittgenborn wieder Wanderzeit: Bei gutem Wanderwetter, es war trocken, führte die Jahresabschluss-Wanderung vom Sportheim durch den Wald zunächst zu den „Vier Fichten“, hier wurde eine Rast eingelegt. Danach ging es weiter nach Haitz und schließlich zum Ziel in die Gaststätte „Zum Hirsch“ in Höchst. Die Strecke hatte immerhin eine Länge von ca. 12 Kilometer. In gemütlicher Runde, bei einem guten Abendessen und diversen Getränken ließ man das vergangene Jahr Revue passieren und blickte schon mal in die recht arbeitsreiche Zukunft der KGW. Allen Teilnehmern hat die Wanderung und die anschließende Einkehr wieder viel Spaß bereitet. Das Bild zeigt die Wandergruppe an den „Vier Fichten.“

 

Anja Heil hat Leitung der Gymnastikabteilung übernommen

Anja Heil hat die Leitung der Abteilung Gymnastik der Kulturgemeinschaft Wittgenborn übernommen. Anja Heil leitet das Kinderturnen und das Eltern-Kind-Turnen innerhalb des Vereins. Die Kulturgemeinschaft gratuliert der neuen Abteilungsleiterin herzlich zum Erwerb der Lizenz „Präventives Gesundheitstraining“, damit kann der Verein in Zukunft ein zertifiziertes Angebot für Sport und Gesundheit anbieten.

In diesem Zusammenhang wurden innerhalb der KGW die Aufgaben in verschiedenen Abteilungen neu geordnet. Außer der neuen Abteilungsleiterin Turnen und Gymnastik Anja Heil hat Carmen Böhringer die Leitung der Karnevalsabteilung „BornBörner“ übernommen. Weiterhin ist Gerhardt Werthmann Abteilungsleiter der Tischtennisabteilung. Die Fußballabteilung wird in Zukunft von Jens Böhringer im Vorstand vertreten. Das Bild zeigt von links: Jens Böhringer, Carmen Böhringer, Anja Heil sowie Werner Jung, Gerhardt Werthmann und Dieter Wilhelm vom Vorstand der KGW.